Im heutigen Blog-Beitrag möchten wir euch vorstellen, was es mit den „kostenlosen“ Lead(s) und SEO auf sich hat.

SEA

Dafür machen wir einen kurzen Exkurs in die SEA, also die Suchmaschinenwerbung. Unter Suchmaschinenwerbung fallen im Prinzip alle Maßnahmen der Online-Werbung, bei denen Werbung in Form von Textanzeigen geschaltet werden. Diese Werbeanzeigen kosten natürlich Geld, meistens wird in Tausenderkontaktpreisen (TKP) gerechnet, wobei der englische Begriff CPM wohl häufiger verwendet wird. Neben dem CPM gibt es noch einige weitere Abrechnungsmethoden der Werbekosten nach bestimmten Aktionen, wie zum Beispiel CPC, CPV, CPL, oder CPA.

SEO

Egal wo die Werbeanzeige geschaltet wird, sei es auf Facebook, Xing, Linked-In oder bei Google direkt, müsst ihr für jeden Lead bares Geld bezahlen. Außerdem „stört“ die Werbeanzeige euren Kunden in seinem Handeln, was sich im schlechtesten Fall negativ auf das Image eures Produkts auswirken kann.
Mit Seo könnt ihr erwirken, dass die User von allein auf eure Website gehen, da diese im Besten Fall so gut ist, dass die Inhalte die Kunden unterstützen.

Content-Marketing

Die Erfolgsformel lautet Content-Marketing. Das Erschaffen von Inhalten kann euch für mehrere Jahre Kunden bzw. Interessenten generieren. Natürlich dauert das Erschaffen von Content lange und der Erfolg von Content-Marketing lässt sich etwas schwieriger messen als es beispielsweise bei Facebook-Ads der Fall ist. Dennoch lohnt es sich für euch, da ihr bereits nach dem ersten Beitrag zuschauen könnt, wie eure Maßnahme ankommt. Mit Google-Analytics oder anderen Webmaster-Tools lässt sich dieser Erfolg aber gut nachvollziehen, also arbeitet am Besten von Anfang an damit.

Wichtig bei SEO und all seinen Bereichen ist, dass diese auf Nachhaltigkeit ausgelegt sind. Also bringt etwas Geduld mit, setzt euch Ziele und ihr werdet euren Erfolg sehen.