Vor nicht allzu langer Zeit haben wir euch im Blogartikel WordPress 5.0 das neue WordPress Update inklusive neuem Gutenberg Editor vorgestellt. Nun ist WordPress 5.2 da! Auch die neueste Version von WordPress möchten wir euch im heutigen Blogbeitrag vorstellen. Unserer Meinung nach bringt das Update einige Verbesserungen mit sich.

WordPress 5.2 und der Gutenberg Editor

Zuerst zum Gutenberg Editor, der zurzeit etwa alle zwei Wochen ein Update bekommt.
Mit der neuen Version WordPress 5.2 kommt bereits die Gutenberg Version 5.4, was bedeutet das Features aus 6 Gutenberg Releases hinzukommen (Die WordPress Version 5.1 beinhaltet Gutenberg 4.8).

Der Block Editor läuft nun deutlich flüssiger und bestehende Blocks (Spalten, Tabellen etc.) wurden um zusätzliche Optionen erweitert. Ein neuer Block-Manager ermöglicht es euch zudem nicht benötigte Blocks zu deaktivieren, ohne zusätzliche Plugins. Außerdem erhaltet ihr neue Blocks für Amazon Kindle Embeds und RSS, die ihr im Gutenberg Editor nutzen könnt.

WordPress 5.2 und der Gutenberg Editor-Block

WordPress 5.2 und der Website-Zustand

Der Website-Zustand ist ein neues Tool, welches ihr im Backend unter Werkzeuge/Website-Zustand finden könnt. Für alle Nutzer der englischen WordPress Version, dort heißt das Tool Site Health Check. Das Tool ist sowohl für den Endverbraucher als auch für den Entwickler hilfreich. Häufig auftretende Konfigurationsfehler können nun leichter gefunden, und die Website auf Probleme analysiert werden. Ebenso können Debugging-Informationen hinzugefügt werden, was für Entwickler eine hilfreiche Methode darstellen kann.

Es wird angezeigt, welche Prozentzahl (Skala 0 bis 100%) der Zustand der Website erreicht.
Unserer Meinung nach ist dies aber nur eine Orientierungshilfe und ihr solltet euch daher nicht gleich in Panik versetzen lassen, falls eure Website keine 100% erreicht. Die Skala ist wenig aussagekräftig, da kritische Probleme strenger gewichtet werden als Empfehlungen.

Unter Website-Zustand/Status wird eine Reihe von Tests durchgespielt. Je nach Ergebnis wird dann eben kategorisiert, nach bestandener Test, kritisches Problem oder empfohlener Verbesserung. Ihr könnt euch dort auch weitere Informationen zum Problem einholen.
Unter Website-Zustand/Bericht sind dann zahlreiche Infos über Server- und Websitekonfiguration enthalten.

WordPress 5.2 und der Website-Zustand

WordPress 5.2 und das Auffinden von PHP Fehlern

Wird ein PHP Fehler festgestellt, so wird der Admin per E-Mail darüber informiert. In der E-Mail befindet sich zudem ein Link für den neuen Recovery Mode. Der Admin hat so die Möglichkeit, die PHP Fehlermeldung selbst zu beheben und braucht keine Entwickler mehr dafür.

Im Recovery Mode werden fehlerhafte Themes oder Plugins direkt ausgeschaltet. Der Endverbraucher kann dann den Code reparieren oder die Plugins deaktiviert lassen.
Website Besucher sehen von nun an (im Falle eines PHP Fehlers) einen Hinweistext über technische Probleme, anstelle des weißen Screens. Der White Screen of Death bleibt euch also in Zukunft erspart!

WordPress 5.2 und das Auffinden von PHP Fehlern

Unserer Meinung nach ist die neue WordPress Version 5.2 sehr gut geworden, da sie neben den oben aufgelisteten Vorteilen auch einige neue Funktionen für Entwickler mit sich bringt.
Vor allem die neue wp_body_open Funktion finden wir sehr interessant. Diese Funktion gibt den Entwicklern die Möglichkeit, einen eigenen Code direkt nach dem öffnenden body-tag einzufügen. Damit ist es einfacher, den Inhalt anzupassen bzw. zu erweitern.

Wir wünschen euch Viel Spaß mit der neuen WordPress Version 5.2 und viel Erfolg beim Entdecken weiterer Vorteile!